24. Januar 2014
Wind ist wieder Thema

Malsch (hei). Nur das Thema Wind und hier der Teilflächennutzungsplan Windenergie ist am kommenden Freitag, 31. Januar, Thema einer außerordentlichen Sitzung des Malscher Gemeinderats. Sie beginnt um 18 Uhr im Bürgerhaus, nicht im Bürgersaal des Rathauses wie sonst üblich.
Wie Bürgermeister Elmar Himmel auf BNN-Anfrage gestern wissen ließ, wird es an dem Abend unter anderem um die Frage gehen: „Machen wir mit dem Teilflächennutzungsplan weiter oder verabschieden wir uns davon?“ Eine Entscheidung sei nicht zu erwarten, vielmehr sollen Positionen der Fraktionen ausgetauscht und „miteinander der Dialog gesucht werden“. Einbezogen würden sowohl die Bürgerinitiative Pro Natur Raum, die Windkraft im Malscher Wald ablehnt, als auch die Bürgerinitiative Windkraft Malsch, die das Thema Windenergie im Ort ausdrücklich befürwortet. Interessierte Bürgerinnen und Bürger seien mit ihren Fragen willkommen. Die Initiative, so zu verfahren, sei von den Freien Wählern ausgegangen, im Ältestenrat habe man sich dann entsprechend abgestimmt.

Bürger können Fragen stellen

Mit von der Partie ist an dem Abend der Anwalt der Gemeinde Malsch aus Freiburg, der die rechtliche Seite des Themas Windkraft erläutern wird (Förderung und mögliche Änderungen dabei), außerdem das mit dem Teilflächennutzungsplan Windkraft befasste Büro Nachtrieb & Weigel aus Speyer. Thema dürften ferner der Artenschutz in Zusammenhang mit Windanlagen (Stichwort roter und schwarzer Milan) sein.
Elmar Himmel sagte ergänzend, die Verwaltung habe auch das Thema kommunales Energiekonzept jenseits von Windenergie im Fokus. Im Etat, der in den nächsten Wochen verabschiedet wird, solle für die Erarbeitung Geld eingestellt werden. Im vorigen Jahr sei hier noch nichts geschehen, „weil wir uns im Gemeinderat zunächst einmal auf eine Priorisierung des Teilflächennutzungsplans Windkraft verständigt hatten“, so der Verwaltungschef.

Badische Neueste Nachrichten | Ettlingen | ETTLINGEN | 24.01.2014